Salvador Dali

dali

1904-1989

Genie der Fantasie

 

Dali ist der bekannteste und umstrittendste Maler, Grafiker und Bildhauer des Surrealismus.

Nach seiner paranoisch-kritischen Methode malte er nicht die sichtbaren Gegenstände, sondern jene, die er damit assoziierte.

Er gilt als der eigentliche Erzähler der Surrealisten, seine Bilder sind die Geschichte von Eros und Untergang, von Freud und Leid. Er ist der "absolute Surrealist mit vielen Gesichtern".

1904

 Am 11.Mai wird Salvador Felip Jacint Dali Domenech in Figueras als Sohn eines angesehenen Notars geboren.

1910

Sehr früh kommt sein künstlerisches Talent zu Tage und im Alter von nur 10 Jahren erhält er seinen ersten Zeichenunterricht. Seine Kunstlehrer waren der damals bekannte spanische Impressionist Ramon Pichot  ( 1872-1925) und später ein Kunstprofessor der Städtischen Zeichenschule.

Im Atelier Pichots entdeckt Dali den französichen Impressionismus.

1915-1917

Ausstellungen seiner Zeichnungen, organisiert von seinem Vater. Picabia gründet in Barcelona die dadaistische Zeitschrift 391.

1918

Bevor er die Hochschule der schönen Künste in Madrid besucht, nimmt er an diversen Malkursen der städtischen Kunstschule in Figueras teil. Hier beginnt er mit verschiedenen Materialien zu arbeiten, es geht so weit, Steine  auf seine Bilder zu kleben, wie in Greis der Dämmerung.

Durch die Zeitschrift L'Esprit Nouveau lernt er den Kubismus kennen. Beteiligung an mehreren Zeitschriften.

1919

Dali veröffentlicht in Lokalzeitschriften mehrere Artikel über die großen Meister der Malerei und eigene Gedichte

1921

Der Tod seiner Mutter erschüttert den jungen Künstler tief.

Dali wird an der Kunsthochschule San Fernando in Madrid aufgenommen. Er befreundet sich mit dem Dichter Federico Garcia Lorca und Luis Bunuel.

 

Dali und Lorca 1927

1923

er zeichnet Garcia Lorca im Cafe Oriente, und ein kubistisches Selbstporträt entsteht. Dali wird für ein Jahr von der Akademie verwiesen. 35 Tage Haft in Gerona aus politischen Gründen.

1925

Einzelausstellung in der Galerie Dalmau in Barcelona .

1926

1926 Dali reist nach Paris. Bevor er die obligatorischen Besuche in den Museen vornimmt, besucht er Pablo Picasso  und schenkt ihm ein Bild. Dali ist von Picasso tief beeindruckt.

1927/28
 

 8 Monate Militärdienst 

Er veröffentlicht "Der heilige Sabastian" und entwickelt die Ästetik der Objektivität. 

 Mit Lluis Montanyá und Sebastiá Gasch schreibt er "Das Gelbe Manifest". 
 

1929

  Dali lernt  bei den Dreharbeiten "Ein andalusischer Hund", den er mit Bunuel zusammen dreht, Tristan Tzara und Paul Eluard und dessen Frau Gala Eluard kennen. Zwischen Dali und Gala entwickelt sich eine Liebesbeziehung und sie lebt nach Trennung von Eluard mit Dali bis zu seinem Tod zusammen.

Aufnahme in die Pariser Surrealistengruppe 
 

Gala 1930

1932

Teilnahme an der ersten Ausstellung von Surrealisten in den USA


1934

Ausstellung des Bildes "Das Rätsel Wilhelm Tells" und damit verbundene Auseinandersetzungen mit den Surrealisten. Andre Breton wendet sich von ihm ab. Die Bloßstellung in diesem Bild, welche weit entfernt war von der mystischen Version,war der Auslöser.
Dalis Ausstellung in New York erlebt hingegen einen triumphalen Erfolg.


1936
 

In Spanien bricht der Bürgerkrieg aus. Im Dezember erscheint er auf der Titelseite der Zeitschrift "Time".


Titelseite von Time, 14.12.1936 mit der Fotografie Dalis von Man Ray

1938

besucht er Sigmund Freud in London und zeichnet mehrere Portraits des Psychoanalytikers, der ihn in seinen Schriften stark beeinflusst hat.

Eröffnung der Internationalen Surrealismus-Ausstellung in der Galerie Beaux-Arts in Paris.

Nach einer Sizilienreise malt Dali " Afrikanische Impressionen".

1939

 endgültiger Bruch mit der Surrealistengruppe. Dali veröffentlicht "Die Unabhängigkeitserklärung der Phantasie und die Erklärung der Rechte des Menschen auf seine Verrücktheit".Dieser Text wird privat in New York in Umlauf gebracht.


1940

Dali und gala kehren zurück nach New York,wo sie bis 1948 im Exil leben

1942

In den USA erscheint das Buch "Das geheime Leben des Salvador Dalí", eine Autobiographie

 

Schutzumschlag er Erstausgabe das "geheime Leben des Salvador Dali," New York 1942

1949

 Rückkehr nach Europa. Vom eigentlichen Surrealismus ("Diktat des reinen Denkens ohne jegliche Überwachung durch die Vernunft") hat Dali sich entfernt. Dali beginnt mit der Serie der Madonna von Port Lligat.Es sind Neuschöpfungen nach Piero della Francesca (Madonna mit Kind, 1470-1475). Die Madonna bei Dali bekommt die Gesichtszüge von Gala.

Dali entwirft Bühnenbild und Kostüme für eine Inszenierung der Oper Salome von Richard Strauss.

In seinen Werken tauchen religiöse Elemente auf.

1951

Er veröffentlicht sein "Mystisches Manifest" und beginnt seine korpuskulare Periode.

1953

Vortrag im Dezember an der Sorbonne über "Die phänomenologischen Aspekt der paranoisch-kritischen Methode". Bereits 1935 hatte Dali "Die paranoisch-kritische Geistestätigkeit" veröffentlicht.

1958/1960

Es enstehen großformatige mystische Bilder wie "Das ökonomische Konzil" . Dali malt sich in diesem Bild beim Malen. Gala ist die beherrschende Figur im Bild. Das berühmteste Monumentalgemälde, die Die Entdeckung Amerikas durch Christoph Columbus hängt im Dali Museum in Florida.




1961/1964

Uraufführung des Balletts "Ballett de Gala" in Venedig . Das Libretto und das Bühnenbild war von Dali. 
1963 beginnt Dali, dem Bahnhof von Perpignan als den Mittelpunkt des Universums zu betrachten. 
1964 findet in Tokio im Seibu-Museum eine Retrospektive der Dali-Arbeiten statt. 
1964 veröffentlicht Dali "Das Tagebuch eines Genies".

1971

7. März Eröffnung des Salvador-Dalí-Museums, Cleveland (Ohio), das 1982 nach Saint Petersburg (Florida) verlegt wurde.

1978

 Ausstellung im Guggenheim-Museum .Mai 1978

 Aufnahme in der  Academie des Beaux-Arts in Paris.

1982

Am 10. Juni stirbt seine Frau Gala.

Dali wird der  Titel Marquis de Pubol verliehen; er lebt von nun an in dem Schloss Pubol, das er seiner Frau  Gala geschenkt hatte.


1983

 Dali malt sein letztes Bild "Der Schwalbenschwanz".

Seit Juli 1981 hat er wohl 92 Ölbilder gemalt, ca ein Bild pro Woche.

1984

erleidet Dali bei einem Zimmerbrand im Schloss Pubol schwere Brandverletzungen.

Salvador Dali stirbt in seinem eigenen Museum.


Am 23. Januar 1989 stirbt Dali an Herzversagen
im Torre Galatea im Alter von 84 Jahren.

Er wird auf seinen Wunsch in der Krypta seines Theater-Museums in Figueras beigesetzt. Er vermachte in seinem Testament sein gesamtes Vermögen und sein Werk dem spanischen Staat.

Salvador Dali ist der einzige bekannte Künstler, für den es bereits zu Lebzeiten zwei Museen gab, die ausschliesslich seinen Werken gewidmet waren.

 

weiter......... Katalonien , Dalis Wurzeln der surrealistischen Malerei



Das Dali Museum in St. Petersburg in Florida/U.S.A.

Dali Museum -Theater in Dalis Heimatstadt Figueres, Spanien