< Ren Rong >

Biographie über Künstler Ren Rong


Der Künstler Ren Rong wurde 1960 in Nanjing / China, geboren. 1974-1979 besuchte er die Mittelschule in Nanjing und wurde von einem Kunsterzieher intensiv ausgebildet. Ren Rong ist künstlerisch sehr begabt, wie sich schnell herausstellt. Bei den Lehrern gilt er aber als Einzelgänger, da er am liebsten für sich alleine ist und keinen Anschluss zu Gleichaltrigen sucht. Lieber widmet er sich der Kunst und dem Lebensgefühl als Künstler. 1982-1986 studierte Ren Rong an der Kunstakademie seiner Heimatstadt. Die Schwerpunkte seines Studiums lagen auf Ölmalerei und chinesischer Tuschmalerei, sowie Druckgrafik. Während des Studiums bereiste er einige Provinzen in China und verschaffte sich einen Überblick über künstlerische Aktivitäten. In dieser Zeit entstanden seiner ersten realistischen und surrealistischen Bilder, sowie erste Papierschnitte. Im Jahre 1985 nahm er mit seinen Kunstwerken an der ersten Ausstellung teil, welche unter dem Namen “Moderne Malerei junger Künstler der Provinz Jiangsu” in seiner Heimatstadt, jungen Künstlern eine Ausstellungsplattform bot. Seine erste Einzelausstellung veranstaltete Ron Rong 1986.

Durch seine Heirat mit einer Deutschen, siedelte er in die Bundesrepublik Deutschland über und stellte fortan seine Kunst in Deutschland vor. Seine erste Ausstellung in Deutschland war in Mülheim an der Ruhr und es handelte sich um eine Gruppenausstellung. Seine Arbeit gestaltet sich seit seiner Übersiedlung nach Deutschland interkontinental.
Ren Rong lebt bei Bonn und arbeitet ebenfalls bei Bonn, aber er arbeitet auch weiterhin in Peking. Dort ist er als Korrespondent für einige chinesische Kunstzeitschriften unterwegs. Seine erste Einzelausstellung in Deutschland hat der Künstler 1986. Im Jahre 1987 bis 1992 erhielt Rong einen Lehrauftrag an der Universität zu Bonn, wo er chinesische Tuschmalerei und Kalligraphie am Seminar für orientalische Sprachen, hielt. Von 1989-1990 studierte Rong selbst noch weiter und begann ein Studium der freien Malerei an der Kunstakademie Münster. Im Jahre 1990 erhielt Rong seine deutsche Staatsbürgerschaft.

1990 wechselte Rong von der Kunstakademie Münster zur Kunstakademie Düsseldorf und studierte hier bis 1992 freie Malerei. Im Jahre 1992 wurde er zum Meisterschüler von Prof. Fritz Schweiger ernannt. Im Jahr 1993 bekam Rong ein Jahresstipendium des Schleswig-Holsteiner Kultusministeriums und im Jahr 1994 folgte ein Stipendium des Landesverbandes Lippe. Er erhielt den Weilsburger Förderpreis für bildende Kunst.
Ren Rong bereitet mit Dieter Ronte, mit dem er vorher China bereiste, eine Ausstellung für das Jahr 1996 vor, in der es sich um "China, zeitgenössische Malerei", drehte. Er nahm an der Shanghai Art Biennale und einer Einzelausstellung in Hongkong teil.