Historismus

1870 - 1910

Stilrichtung des ausgehenden 19. Jahrhunderts.
Epoche vom Biedermeier bis zum Jugendstil – eine Sammelbezeichnung für die im 19. Jahrhundert übliche Nachahmung früherer Stile.
Der Schmuck des Historismus hat unterschiedliche Gesichter. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts setzt im Schmuckbereich der gotischen Stil ein, parallel dazu erfährt der Stil des Rokoko eine Wiederbelebung, sodann die Stilrichtung der Renaissance. 1869 Eröffnung des Suez-Kanals- ägyptische Mode  mit orientalen Mustern taucht nunmehr sehr verstärkt auf.

Der Pariser Hof brachte eine  Mode von Prunk geprägt hervor. Das Vorbild in Sachen Mode und Geschmack für Europa wurde Kaiserin Eugénie de Montijo von Frankreich, die Gattin Napoleon III.

Zu bemerken ist, dass der berühmte Juwelier Louis Francois Cartier, der 1847 sein Geschäft in Paris eröffnete,  bereits wenige Jahre darauf Kaiserin Eugénie mit Schmuck im Stil des Louis XVI belieferte. Cartier war  damals einer der wenigen Goldschmiede, die Platinschmuck produzierten.

Adel und das wohlhabende Bürgertum verlangten nach repräsentativen und dekorativen Silberwaren. Es entstanden prunkvoll verzierte Tischaufsätze, Becher, Pokale, Kannen.

sheffield kaffee kanne um 1870

Sheffield Kaffekanne gemarkt um 1870

 

serviettenhalter reich verziert, Sterling Silber

Serviettenhalter, Silber

 

Die maschinelle Produktion verdrängte nicht nur die handwerkliche Arbeit, sondern machte Silberwaren  nun auch für alle Bevölkerungsschichten erschwinglich. Es kommt zu einer so genannten "Schmuck-Demokratisierung".

 

frühes Historismus Vorlagebesteck

frühes Historismus Vorlagebesteck

 

Vormarsch des Diamanten

 

Für den gehobenen Anspruch war der Diamant auf nun dem Vormarsch.
Es entstanden festliche und prunkvolle Schmuckstücke.

Granatschmuckherstellung in Böhmen.
Mosaikschmuck aus winzigen farbigen Glassteinchen in Italien.

 

Die grosse antike Granat- Garnitur stammt aus einem früheren deutschen
Königshaus um ca 1870

Bild Schmuck-boerse Heinrich Butschal

 

zur Schmuck Kunst des Empire

 

an dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich bei der Firma

Kunst und Antiquitäten

Lothar Czambor

für die uns freundlicherweise zur Verfügung gestellten Abbildungen der historischen Silberwaren

bedanken.

Unter dem Titel :
Schmuck / Jewellery 1840 – 1940 – Highlights Schmuckmuseum Pforzheim
ist bei ARNOLDSCHE Art Publishers, Stuttgart ein Buch von Fritz Falk erschienen.

Im Buchhandel für 39,80 Euro zu erwerben. ISBN 3-89790-180-3.
Eine Sonderausgabe zum Preis von 29,80 Euro ist im Schmuckmuseum Pforzheim erhältlich.
 

 Geschichte des Historismus
Geschichte des Historismus
Friedrich Jaeger und Jörn Rüsen
C.H.Beck - 1992-04 - Broschiert







 
Historismus in den Kulturwissenschaften
Historismus in den Kulturwissenschaften
Karl-Egon Lönne
Francke - 2003 - Gebundene Ausgabe







 


Goldschmiedearbeiten des Historismus in Köln
Werner Schäfke
1980 - Gebundene Ausgabe




Architektur in Wien 1850 bis 1930. Historismus - Jugendstil - Sachlichkeit
Architektur in Wien 1850 bis 1930. Historismus - Jugendstil - Sachlichkeit
Luise Lipschitz und Bertha Blaschke
Springer, Wien - 2002-10 - Broschiert

 

 


Kurzbeschreibung
Von der Votivkirche und dem Historismus der Wiener Ringstraße über die Secession und den Jugendstil bis hin zur Neuen Sachlichkeit und der Wiener Werkbundsiedlung: 100 Objekte, etwa 400 farbige Fotografien und fünf Tourenvorschläge für architektur-kulinarische Streifzüge. Endlich liegt ein kunsthistorisch fundierter Wiener Architekturführer für die Periode zwischen 1850 und 1930 vor. Drei Generationen von Architekten schufen die wesentlichsten Bauten Wiens. Überragt von Otto Wagner, der sich vom Historismus hin zu einem führenden Architekten der Secession entwickelte und schließlich den Weg für die Neue Sachlichkeit ebnete. Ein breites Spektrum, das nicht nur Arbeiten wie jene von Wagner, Hoffmann und Loos, sondern auch seltener genannte Bauten berücksichtigt