(Weihnachten)  Engel

himmlische Energien- Boten- Lichtwesen, die für uns da sind
Engel kaufen
 
 
 
 
 Tizian - Auferstehung Christi (Averoldi-Altarpolyptychon),
linke Tafel, Szene oben: Verkündigungsengel
 
 
 

In der Bibel namentlich erwähnt werden die Engel Gabriel, Michael und Raphael. Engel sind nicht im Allgemeinen beschrieben- es befindet sich eine Art Ordnung unter diesen, eine Art Unterteilung- Chöre genannt.

Die 9 Chöre
Seraphim Cherubim Throne
Herrschaften Kräfte Mächte/Gewalten
Fürsten/Mächte Erzengel

 Engel

 

 

Gemäß der Einteilung von Dionysius Areopagita gibt wohl neun hierarchisch geordnete Engelchöre in der christlichen Mythologie, unterteilt in drei Hierarchien, oder auch Triaden. Die erste Triade der oberen Engelchöre, die höchste in der Engelhierarchie, bezeichnet


 

Der Erzengel Michael wird in der Kunst am häufigsten wiedergegeben.

Michael heißt der Engelsfürst, Hüter des Paradieses, Vertrauter Gottes, der dessen Weisungen der von ihm beschützte Kirche und den Menschen vermittelt.
Als Schutzengel Israels steht er zur Rechten Gottes.
 

 

   

Michael als Seelenwäger beim Jüngsten Gericht, Detail eines Altarbildes von Hans Memling

 

Der Erzengel * Raphael gilt als Schützer der Pilger und Reisenden, er ist deshalb meist mit Pilgerstab und Reisetasche wiedergegeben.

Raphael wurde im Mittelalter zum Inbegriff des Schutzengels, dargestellt mit den sechs Flügeln der Seraphen; er gehört aber gleichzeitig zu den Cherubim.

Francesco Botticini: Die drei Erzengel - Raphael mit Tobias, Michael (links) und Gabriel (rechts), 1470, in der Galleria degli Uffizi in Florenz.

17. Jahrhundert, Deutschland: Tobias und Raphael kehren mit dem Fisch heim

William Blake: Erzengel Raphael mit Adam und Eva.
1808, Feder, aquarelliert, 50 × 40 cm. Boston, Museum of Fine Arts. Land: Großbritannien.

 

Uriel gilt als einer der Erz-Engel neben Gabriel, Michael und Raphael und als einer der Seraphim, die ständig Gott umgeben. Er bestraft der Überlieferung nach die Ungerechtigkeit bei den Menschen und ist der Vorsteher der Hölle.

Erzengel des Lichtes

 

" die Seraphim (hebr.), die höchsten Engel, die Engel der universellen Liebe (griech. Seraphim; lat. Serafim);

" die Cherubim (hebr.; auch: Kerubim), die Engel der Harmonie und die Herrscher der vier Elemente (griech. Cherubim; lat. Cherubim);

" die Thronoi (griech.) oder Throne, die Engel des Willens (hebr. Aralim; lat. Troni). In der zweiten oder Triade der mittleren Engelchöre haben wir

" die Kyriotetes (griech.) oder Herrschaften, die Engel der Intelligenz und der Freude (hebr. Chesed; lat. Dominationes);

" die Dynameis (griech.) oder Kräfte, die Engel der Bewegung und des Wachstums (auf Bildern oft als Babies mit Flügeln dargestellt; lat. Potestates);

" die Exousiai (griech.) oder Gewalten bzw. Mächte, die Engel der äußeren Form und der Kunst (hebr. Elohim; lat. Virtutes). Zur dritten oder Triade der unteren Engelchöre gehören

" die Archai (griech.) oder Fürstentümer bzw. Fürsten (auch Urbeginne genannt), die Engel der Zeit, des Verstandes und des Taktes (lat. Principati);

" die Archangeloi (griech.) oder Erzengel, die Engel des Feuers und der Wärme (++hebr. Hamshalim bzw. Hashmallim; lat. Archangeli);

" die Angeloi (griech.) oder 'einfachen' Engel, die Träger des Lebens und der Vegetation (hebr. Malachim bzw. Malakim; lat. Angeli).

 

Darüber hinaus gibt es eine breit gefächerte Überlieferung über Engel.

 
 

Masolino - Verkündigungsengel Entstanden: Anfang 15. Jh.

 

Detail aus der sixtinischen Madonna Raffael

[Die beiden Engelchen sind zum Inbegriff des Kitsches geworden und gehören heute neben der Mona Lisa zu den bekanntesten Bildmotiven der Kunst schlechthin. ]

Raffael, Sixtinische Madonna,

Die "Sixtinische Madonna" von Raffael (Leinwand, 256 x 196 cm, Galerie Alte Meister in Dresden) ist eines der berühmtesten Gemälde der italienischen Renaissance, wobei das Gemälde in seiner Gesamtheit den meisten Menschen weniger geläufig sein dürfte als die beiden Puttenfiguren am unteren Bildrand.
1512/13, Gemäldegalerie Dresden

Musizierender Engel - Detail-Mantegna Andrea 1431-1506

 

 

 Äthiopische Ikone: Maria mit dem Jesuskind, Erzengel Gabriel (links) und Michael.

 

 Griechische Ikone, 14. Jahrhundert

 

Hubert und Jan van Eyck (1432): Genter Altar, Bavo-Kathedrale in Gent.

 

Weihnachten Lyrik

Weihnachtslieder

Heinrich Heine an die Engel

 

Die Engellehre anhand

der Schauungen von Visionären

Die Engelschau der Hildegard von Bingen

Engel

Engel Wikipedia

 

Erzengel Gabriel bei Maria .

Jungfrau Maria und Erzengel Gabriel: 1950 verkündete Papst Pius XII. das Dogma der leiblichen Aufnahme Mariens in den Himmel

 

Rainer Maria Rilke 1875 - 1926
 

Ich ließ meinen Engel lange nicht los,
und er verarmte mir in den Armen
und wurde klein, und ich wurde groß:
und auf einmal war ich das Erbarmen,
und er eine zitternde Bitte bloß.

Da hab ich ihm seine Himmel gegeben, -
und er ließ mir das Nahe, daraus er entschwand;
er lernte das Schweben, ich lernte das Leben,
und wir haben langsam einander erkannt...


Aus: Frühe Gedichte (Engellieder)

 

Die Engel

Seit mein Engel nicht mehr bewacht,
kann er frei seine Flügel entfalten
und die Stille der Sterne druchspalten, -
denn er muss meiner einsamen Nacht
nicht mehr ängstlich Hände halten -
seit mich mein Engel nicht mehr bewacht.


Aus: Frühe Gedichte (Engellieder)

 

Engel

Sie haben alle müde Münde
und helle Seelen ohne Saum.
Und eine Sehnsucht (wie nach Sünde)
geht ihnen manchmal durch den Traum.

Fast gleichen sie einander alle;
in Gottes Gärten schweigen sie,
wie viele, viele Intervalle
in seiner Macht und Melodie.

Nur wenn sie ihre Flügel breiten,
sind sie die Wecker eines Winds:
als ginge Gott mit seinen weiten
Bildhauerhänden durch die Seiten
im dunklen Buch des Anbeginns.


Aus: Das Buch der Bilder

 

Der Schutzengel

Du bist der Vogel, dessen Flügel kamen,
wenn ich erwachte in der Nacht und rief.
Nur mit den Armen rief ich, denn dein Namen
ist wie ein Abgrund, tausend Nächte tief.
Du bist der Schatten, drin ich still entschlief,
und jeden Traum ersinnt in mir dein Samen, -
du bist das Bild, ich aber bin der Rahmen,
der dich ergänzt in glänzendem Relief.

Wie nenn ich dich? Sieh, meine Lippen lahmen.
Du bist der Anfang, der sich groß ergießt,
ich bin das langsame und bange Amen,
das deine Schönheit scheu beschließt.

Du hast mich oft aus dunklem Ruhn gerissen,
wenn mir das Schlafen wie ein Grab erschien
und wie Verlorengehen und Entfliehn, -
da hobst du mich aus Herzensfinsternissen
und wolltest mich auf allen Türmen hissen
wie Scharlachfahnen und wie Draperien.
Du: der von Wundern redet wie vom Wissen
und von den Menschen wie von Melodien
und von den Rosen: von Ereignissen,
die flammend sich in deinem Blick vollziehn, -
du Seliger, wann nennst du einmal Ihn,
aus dessen siebentem und letztem Tage
noch immer Glanz auf deinem Flügelschlage
verloren liegt...
Befiehlst du, daß ich frage?


Aus: Das Buch der Bilder

 

Der Engel

Wie ist der hülflos, der mit nichts als Worten
aussagen soll wie er dich fühlt und sieht;
dieweil dein Leben festlich sich vollzieht
wie aufgehoben, wie in Sopraporten
in welchen neben dir ein Engel kniet.

Ein Engel - : ein im Himmlischen Zerstreuter,
der um dich ist seitdem du hier erschienst;
kaum jemals trauriger, kaum je erfreuter,
doch immer strahlender in deinem Dienst:

so hingegeben wie an große Räume
an dich, du weite, unbekannte Welt,
und wie ein Kind in seine ersten Träume
so atemlos in dich hineingestellt.

Beschäftigt, dir dein Leben hinzureichen,
die Stunde, die du grade ihm bestimmst,
und schwindelnd von der Größe ohne gleichen
mit der du sie aus seinen Händen nimmst:

verbraucht er seine vielen Ewigkeiten
in deiner Zeit wie einen kurzen Tag.
Er wird nie wieder heimgekehrt zu seiten
der andern Engel im Aeropag

des Himmels stehn; auch nicht im Weltgerichte.
Sein Platz wird leer sein auf der Engelsbank.
Doch man wird sagen von dem Angesichte
an dem ein Engel lebte und ertrank.

Aus: Die Gedichte 1906-1910 (zuerst veröffentlicht: Paris, Juni 1906)